• Wibke

Patagonien/Chile: Wandern im Nationalpark Torres del Paine


Unberührte Natur, schroffe Felsen, mächtige Gletscher, eine einmalige und atemberaubende Landschaft im südlichen Chile – das ist der Torres del Paine Nationalpark in Patagonien. Wahrlich ein Sehnsuchtsziel vieler Reisender, vor allem für Wanderer.

Klickt auf das erste Bild um die Fotostrecke zu starten:

Die Hütten auf der Wanderstrecke sollte man unbedingt im Voraus bei Fantastico Sur buchen. Wir haben jeweils 2 Nächte im Refugio Torre Central und im Dom Frances gebucht um möglichst wenig Gepäck rumzuschleppen …

Unser Routenverlauf:

1. Tag Ankunft mit dem Bus in "Laguna Amarga" 7km bis zum Refugio Torre Central

2. Tag Wanderung zum Mirador Base und zurück zum Refugio 19km

3. Tag Refugio Torre Central bis zum Dom Frances 14km

4. Tag Domo Frances - Mirador Britannica und zurück 17km

5. Tag Domo Frances - Refugio Paine Grande. Dort haben wir das Gepäck gelassen und sind dann weiter Richtung Refugio Grey, bis wir den Gletscher gesehen haben (insgesamt ca 25 km). Zurück zum Refugio Paine Grande und dann mit dem Boot und dem Bus nach Puerto Natale.

Wer Zeit - und am besten noch einen Mietwagen - hat dem würde ich noch eine Nacht auf der anderen Seite des Lago Nordenskjöld empfehlen … Einfach um sich die tollen Berge im See spiegeln zu sehen. Die Hosteria Pehoe bietet schicke Zimmer und auch einen Campingplatz.

In Puerto Natale hatten wir mit "we are Patagonia" eine tolle Unterkunft. Die Stadt ist nicht besonders sehenswert, aber das Restaurant "Los Pioneros" (Pedro Mont 166) am Hafen war ein lohnender Abschluss unserer Wanderung.

#Wandern #TorresdelPaine