• Wibke

Immer dem Meer nach – Wandern im Zingaro National Park in Sizilien


Morgens holpern wir mit unserem Mietwagen von San Vito aus Richtung Osten an der Küste entlang zum ersten Naturreservat, das in Sizilien errichtet wurde. Als in den 80er Jahren der Bau einer Autostraße entlang einer der landschaftlich schönsten Küstenstrecken von Castellammare del Golfo bis San Vito lo Capo geplant war, gab es damals erhebliche Bürgerproteste. ​​Mit Erfolg: Die Regierung lenkte ein und errichtete Zingaro als erstes Naturreservat Siziliens. Das Reservat umfasst 1600 ha und einen sieben Kilometer langen Küstenstreifen mit kleinen sandigen Buchten im ansonsten rauhen Kalkfelsen.

Im Kassenhäuschen sitzt ein älterer Herr, der gerade dabei ist, aus den Blättern der Zwergpalme eine Tasche zu flechten. Die Pflanze ist heute das Symbol des Reservats. Zusammen mit der Disspflanze bildete sie früher die wichtigste Einnahmequelle. Sie wurde nicht nur zur Herstellung von Taschen, sondern auch für Matten, Seile und Hüte benutzt. Die langen Halme der Disspflanze hingegen wurde an die Tonnara (Thunfischfabrik) zur Herstellung der Netze verkauft. Kein Wunder also, dass wir unsere Wanderung durch Dissgrass und Zwergpalmen starten, die sich nach dem großen Waldbrand vor fünf Jahren – zumindest in der Nähe des Wassers – wieder erholt haben.

Innerhalb des Reservats gibt es unterschiedlich lange und schwierige Wanderrouten. Einige verlaufen entlang der Küste, andere durchlaufen das Zentrum des Schutzgebiets. Wir wählen den Küstenweg – von einem Eingang zum nächsten läuft man 7km immer mit Blick auf das Meer. Die vielen strahlend weissen Buchten, laden zum Baden ein – zumindest, bis ich mit dem Fuß die Temperatur und noch für zu kalt befunden habe. Meine Wanderkollegen erweisen sich als weniger zimperlich und stapfen tapfer in das kristallklare, türkisene Wasser.

Auch hier wurden entlang der Küste Türme und Thunfischfabriken gebaut. Verlassene und teils verfallende Gebäude, Kapellen, Weinberge und Mandel- sowie Olivenhaine erinnern daran, dass hier bis vor nicht allzu langer Zeit Menschen gelebt haben.

Heute bietet das Naturreservat vor allem Hasen, Eidechsen und über 40 Vogelarten einen geschützten Lebensraum. Besonders stolz ist man darauf, dass sich hier wieder Adler angesiedelt haben. Die machen sich an diesem Morgen allerdings rar, wobei ich zugegebenermaßen auch nur Augen für die traumhafte Küste habe und nicht Richtung Berge schaue. Im Sommer sind die Buchten und Wanderwege bestimmt trubelig und mit Besuchern überlaufen. Jetzt, in der Nebensaison, hören wir nur den Gesang der Vögel und das Rauschen des Meeres. Welch ein Glück, dass so ein einmaliger Ort von der Bebauung bewahrt werden konnte.

Zurück in San Vito lo Capo veredelt der nette Kellner des Café Pino unseren Wandertag: Zu unserem wohlverdienten Aperol Spritz türmt er auf unserem Tisch Schälchen mit Nüssen, Chips, Crackern und Pizzabrot auf. Entspannt sitzen wir in der Abendsonne und überlegen uns, was wir morgen Tolles unternehmen sollen: Sightseeing in Palermo? Die Besteigung des Götterberges Erice mit Besuch der gleichnamigen antiken Stadt? Ein Besuch in einem der vielen Weingüter? Klettern? Oder einfach mal am Strand faulenzen?

​​Information Zingaro Naturreservat:

Öffnungszeiten:

Oktober - März: 8.00 – 16.00

April - September: 7.00 – 20.00

Eintrittspreis: 3€

Es gibt zwei Möglichkeiten, den Park mit dem Auto zu erreichen: Vom Süden fährt man über Scopello (der A29 Palermo-Mazara folgen bis zur Ausfahrt Castellammare del Golfo, dann auf der SS 187 in Richtung Trapani bis zum Autobahnkreuz fahren und bei Scopello abbiegen).

Vom Norden kommend, folgt man der SS 187 bis nach San Vito Lo Capo und dann weiter an der Ostküste entlang bis zum Park-Eingang.

Nach Absprache mit der Direktion ist es möglich, im Zeitraum zwischen Oktober und Mai in den Schutzhütten zu übernachten. Weitere Informationen gibt es auf www.riservazingaro.it

Pauschal:

Geführte Wanderungen auf Sizilien kann man beispielsweise über den DAV Summit Club buchen. Die Reise „Kulturwanderungen/ Italien/ Sizilien“ beinhaltet auch einen Tag im Zingaro-Naturpark. Tel: +49 89 64240 0, www.dav-summit-club.de

Hinkommen:

Ryanair fliegt saisonbedingt 2-3 Mal wöchentlich von beispielsweise Karlsruhe oder Frankfurt Hahn nach Trapani. Flüge ab 50€ (ohne Check-in Gepäck).

Wegkommen:

Mietwagen - direkt am Flughafen - gibt es ab 55 € für eine Woche beispielsweise bei billiger-mietwagen.de

San Vito Transfer bietet neben Flughafentransfers auch für 10€ pro Person einen Mini-Bus Shuttle zwischen San Vito lo Capo und Zingaro an. www.sanvitotransfert.it Tel +393473388608, Via dell'Altopiano - 91010 San Vito Lo Capo

Bei Hippocampus Sea Service kann man zwischen Ostern und Oktober, halb -(30€) oder ganztägige (50€) Bootsfahrten zum Monte Cofano, oder zum Zingaro buchen. Auf dem Weg werden jeweils zwei Badestopps gemacht. Leider kann man das Boot nicht für eine Strecke buchen und die andere laufen … ‪Via Faro | Porticciolo Turistico, 91010, San Vito lo Capo,‬ +39 338 612 5140, www.hippocampus-sanvito.it

Schlafen:

Das Hotel Piccolo Mondo liegt weniger als 100 Meter vom Strand in San Vito entfernt. Doppelzimmer mit Frühstück ab 60€. Via Nino Bixio 7, San Vito Lo Capo (IT), Tel: +39 0923 972032, www.hotelpiccolomondosanvitolocapo.it/

Essen:

Im Profumi di Cous Cous kann man im Garten unter Zitrusbäumen Couscous in allen Variationen schlemmen. Unbedingt reservieren., ‪Via Regina Margherita 80, 91010, San Vito lo Capo,‬ +39 0923 974155

Grosser Fan wurden wir vom Café Pino, wo wir zu unserem Sonnenuntergangs-Aperol Spritz so viel Snacks dazu bekommen haben, dass wir für einige Stunden satt waren. Via Savoia, 22, 91010 San Vito Lo Capo

#Sizilien #Italien #Wandern