• Wibke

Guernsey - a walk on the mild side


​​"Ahhh Deutsche - ihr habt damals meinen Grossvater im Krieg erschossen!" Kaum rollen wir mit unserem (unverkennbar in Deutschland zugelassenen) VW Bus auf den Campingplatz kommt uns schon der Campingplatzbesitzer mit diesem Kommentar entgegen. Kein besonders vielversprechender Start denke ich mir gerade, als der kräftige Herr ausgelassen zu kichern anfängt. "Mein Opa schlief in der ersten Etage im Bett, als ein deutscher Soldat unten sein Gewehr putzte. Leider war das Ding nicht entladen und so passierte das Unglück" Ungläubig schaue ich an … "Doch wirklich" versichert er mir, "Du kannst es im Museum nachlesen."

Immer noch amüsiert über unseren betroffenen Gesichtsausdruck füllt er unsere Papiere aus. Der Campingplatz ist klein und gemütlich auf einem kleinen Hügel rund um ein altes Bauernhaus aus dem 18. Jahrhundert gelegen - nicht weit vom Meer entfernt. Unser Bus darf sich auf einer grossen grünen Wiese ausruhen, während wir erst mal die nähere Umgebung zu Fuss erkunden. Kilometerlang kann ma an verschiedenen Buchten mit Sandstränden und türkisblauen Wasser lang wandern.​​

Am nächsten Tag machen wir uns erst Mal daran die hübsche Inselhauptstadt St. Peter Port zu erkunden - uns erwartet eine Szenerie, wie aus einem englischen Bilderbuch: Mit bunten Wimpeln geschmückte Gassen winden sich über dem Hafen den Berg hinauf. Alles ist blitzblank, standesgemäß angezogene Engländer flanieren in Strohhüten durch die Strassen, während auf dem Market Square eine Band spielt. Irgendwie kommt man sich zwischen Frankreich und England vor - was man auch ist. Französischer Champagner und Schokolade, englische schnörkelige Fensterfronten und das Gefühl in der Zeit zurück gereist zu sein.

Klicke auf das erste Bild um die Fotostrecke zu starten:

Ein wunderschöne Küstenwanderung führt vom Südzipfel des Hafens von St Peters Port an der "La Vallette Promenade" vorbei, durch den "Bluebell Wood" immer an der Küste entlang. Erster Stop ist am Traumstrand "Fermain Beach" mit gleichnamigen Café direkt am Meer. Hier sich wieder vom Blick und Cider loszueisen erfordert schon einiges an Willensstärke … aber es lohnt sich, deshalb aufstehen und weiter geht es munter die Küste entlang. Der Weg schlängelt sich einmal um die Halbinsel von Jerbourg: Steile Klippen fallen senkrecht ins Meer und besonders in der Abendsonne ist die Stimmung hier gigantisch. Nach der Bucht von "Petit Port" laufen wir rechts in das Dorf St Martin bis wir die Hauptstrasse erreichen. Von hier fahren regelmässig Buse zurück nach St Peter Port. Wer die 15km nicht komplett laufen will, kann an der Halbinsel abkürzen.

Klicke auf das erste Bild um die Fotostrecke zu starten:

Info:

https://www.visitguernsey.com

Hinkommen:

Um im eigenen Wohnwagen/Bus zu schlafen, muss man vorher ein Permit beantragen. Leider muss man sich dafür vorher für einen Campingplatz entscheiden auf den man übernachten will. Dieser kümmert sich dann Wiederrum um das Permit. Man kann das Permit auch selbst auf dieser Seite beantragen.

Schlafen:

Das Blue Horizon Hotel liegt malerisch im Dörfchen St Martin in einem Garten gelegen - nicht weit entfernt verläuft der Küstenweg.

Le Mont Durand, St Martins, Guernsey, GY4 6DJ, info@bluehorizonguernsey.com, +44 (0)1481 238639

Die Vaugrat Campsite liegt nur ein paar Gehminuten vom Meer entfernt an der Nordwestküste Guernseys.

Route de Vaugrat, St Sampsons, Guernsey GY2 4TA, +44 (0)1481 257468

#Guernsey #Kanalinseln #Wandern #England