• Wibke

Brügge (in 48h) sehen … und sterben?

Aktualisiert: Juni 23

Das Filmdrama „Brügge sehen… und sterben?“ wurde natürlich in der gleichnamigen wundervoll erhaltenen, mittelalterlichen Stadt gedreht.

Der Auftragskiller Ray kann sich für Brügge überhaupt nicht begeistern. Er interessiert sich weder für die malerischen Kanäle, noch für die mittelalterlichen Kirchen und wird von seinem Gangsterkollegen Ken zu Recht als „schlechtester Tourist auf der ganzen Welt“ bezeichnet.

Im Film sind viele Sehenswürdigkeiten als Drehorte zu sehen, wie beispielsweise der Grote Markt (Marktplatz), der Rozenhoedkaai, oder der 83 Meter hohe Glockenturm des Belfrieds. Somit dient die skurrile Tragikomödie ausgezeichnet als Vorbereitung für einen Wochenendtrip, damit Sie Ken nicht als „schlechtester Tourist“ übertreffen …

Klicke auf das erste Bild um die Fotostrecke zu starten:

Freitag 13 Uhr:

Wer originale Kulissen des Filmes bevorzugt, bucht ein Zimmer im Relais Bourgondisch Cruyce. Hinter der Fachwerkfassade versteckt sich ein sehr nobel ausgestattes Hotel mit Terrasse über die Grachten. Mit jahrhundertealten Glasmalereien, kostbaren Antiquitäten und einer modernen Kunstsammlung ist dies auch eine beliebte Residenz von Prominenten wie Prinz Philippe und Prinzessin Mathilde von Belgien, David Gilmour, oder Olivia Newton John. Natürlich gibt es auch für weniger betuchte Reisende tolle Unterkünfte.

Freitag 14 Uhr:

Auf dem Burgplatz befindet sich nicht nur die architektonisch beeindruckende Stadthalle, sondern auch die Heilig-Blut-Basilika, die eine der bedeutendsten Reliquien Europas beherbergen soll. Sie ist das älteste sakrale Bauwerk der Stadt. Ihre Geschichte beginnt im Jahre 1149 mit den Kreuzrittern: Ritter Graf Dietrich von Elsass befand sich im Heiligen Land und fand dort nach eigenen Angaben ein kleines Gefäß, in dem sich der Legende nach einige Tropfen des Bluts von Jesus Christus befanden. Er brachte die Reliquie mit nach Brügge und ließ dort die Heilig-Blut Kirche bauen, die später zur Basilika erhoben wurde. Die Reliquie kann in der oberen Kapelle jeden Freitag (14:00 – 16:00 Uhr) bewundert werden. Am Himmelfahrtstag wird sie an der berühmten Heiligblutprozession durch die Brügger Straßen getragen. Eintritt € 2.

Freitag 15:30 Uhr:

Der perfekte Weg, die Stadt von ihrer schönsten Seite zu erkunden, ist eine Bootstour auf den Kanälen, die das mittelalterliche Zentrum durchziehen. Gleich um die Ecke am Huidenvettersplein können Sie ein Boot besteigen, und während der halbstündigen Fahrt die schönsten Ecken der Stadt aus einem ganz anderen Blickwinkel bewundern. Von März bis Mitte November, täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr (letzte Abfahrt um 17.30 Uhr). Pro Person € 8, mit der Brugge City Card kostenlos.

Freitag 16:30 Uhr:

Der Marktplatz ist zwar das Herz der Stadt, aber da der Belfort nur bis um 17:00 Uhr erklommen werden kann, besuchen Sie diesen zuerst. Mit seiner Höhe von 83 m überragt der im 13. Jahrhundert erbaute, majestätische Turm den Platz. Neben der Demonstration wirtschaftlicher Macht besass der Turm auch praktische Aufgaben: Wegen seiner Höhe diente er dem Schutz der Stadt, indem von seiner Spitze aus Brände innerhalb der Stadt oder sich nähernde potenzielle Angreifer schnell entdeckt werden konnten. Wer die 366 Stufen der Wendeltreppe erklimmt, kann den herrlichen Ausblick geniessen. Eintritt € 8, kostenlos mit der Brugge City Card.

Freitag 18:00 Uhr:

Der Grote Markt ist der schönste Platz im Herzen von Brügge. Hier haben Sie einen wunderbaren Blick auf den Provinzialpalast, einem Bauwerk im neugotischen Stil; die alte Post; den Belfried und natürlich auch auf die liebevoll restaurierten und prachtvoll verzierten Giebelhäuser, die den Grote Markt einrahmen. Lassen Sie sich verzaubern und machen Sie einen abendlichen Spaziergang über diesen Platz – denn wenn die Giebelhäuser angestrahlt werden, entsteht eine einzigartige und sehr stimmungsvolle Atmosphäre, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten.

Freitag 20:00 Uhr

Reservieren Sie im Restaurant 't Huidevettershuis unbedingt, wenn Sie einen Platz über dem Wasser mit Blick auf den Dijver Kanal haben möchten.

Samstag 9:00:

Starten Sie ihren Morgen mit einem Spaziergang durch das ehemalige Hanseviertel, in dem schöne Häuser von Kaufleuten aus dem 14. und 15. Jahrhundert stehen. Ein besonderes Highlight ist der wunderschöne Hof Bladelin, der 1440 für Peter Bladin gebaut wurde, dem Schatzmeister vom Goldenen Vlies.

Samstag 10:30:

Brügge ist die Schokoladenstadt schlechthin. In der Innenstadt gibt es über 50 Geschäfte, die feinste Schokolade und fantasievolle Pralinen verkaufen. Ob als feine Nougatmuschel, oder Schokoladenschraubenzieher – hier finden Sie bestimmt ein passendes Souvenir.

Samstag 11:00 Uhr:

Das Groeningemuseum gehört zu den schönsten Kunstmuseen Belgiens. Kunstfreunde und solche, die es werden wollen, sind hier garantiert an der richtigen Adresse! Höhepunkt sind die weltberühmten „Flämischen Primitiven“. Eintritt € 8 (Kostenlos mit der Brugge City Card).

Samstag 12:30 Uhr:

In kaum einem anderen Land gibt es so viele verschiedene Biersorten wie in Belgien. Seit Mitte des 19. Jahrhunderts wird in der Brauerei „De Halve Maan“ (Walplein 26) Bier gebraut. Wenn Sie also schon immer mal wissen wollten, wie das Brauen des Bieres eigentlich funktioniert, werden Sie bei der Führung durch die Brauerei viel Spaß haben. In der dazugehörigen Brasserie können Sie neben dem selbst gebrauten Bier auch regionale Gerichte bestellen. Führung € 8,50 (Kostenlos mit der Brugge City Card)

Samstag 15:00 Uhr

Der 115 m hohe Backsteinturm der Onze-Lieve-Vrouwekerk (Liebfrauenkirche) zeugt von der Kunstfertigkeit der Brügger Bauhandwerker. In der Kirche befindet sich eine reichhaltige Kunstsammlung, die unter anderem die weltberühmte „Madonna mit Kind“ von Michelangelo beinhaltet. Zur Zeit werden große Restaurationsarbeiten ausgeführt. Während dieser Arbeiten ist die Kirche nur teilweise zugänglich. Während der Restaurationsarbeiten gilt der Ermäßigungstarif von € 3 statt € 6. (Kostenlos mit der Brugge City Card)

Samstag 17:00 Uhr

Schlendern Sie gemütlich entlang des Kanals Dijver in Richtung Rozenhoedkaai. Einst waren es Druiden, die sich hier versammelten, denn der Platz gilt als heilig. Heute kommen hier Samstag und Sonntag nachmittags alle, die gerne über einen Flohmarkt bummeln, voll auf ihre Kosten. Das Gracht bietet herrliche Ansichten auf die Stadt, wie die auf die Statue des Heiligen Nepomuk auf der gleichnamigen Brücke, die Spitze der Liebfrauenkirche, die Fassade des Gruuthuse-Museums und das Portal des Groeninge-Museums.

Samstag 18:30 Uhr

Der ‘Rozenhoedkaai’ ist zweifellos der meist fotografierte Fleck in Brügge. Der Name ist abgeleitet von den vielen Ständen, die hier früher Rosenkränze verkauften. Ein Foto mit Blick über den Dijver auf die alten Gebäude und den Belfried ist für jeden Touristen ein Muss. An der Ecke, mit Blick über das Geschehen, bietet das Cafe ’t Klein Venetië (Huidenvettersplein 1), die perfekte Lage, um sich eine kleine Verschnaufpause zu gönnen.

Samstag 20:30 Uhr

Wenn die Sonne untergeht, gehen im gemütlichen Innenhof des Restaurants De Stoepa die Kerzen an. Vor allem junge Leute geniessen die ungezwungene Atmosphäre und die bunte Mischung aus günstigem Pubfood und asiatischer Küche.

Sonntag 9:00 Uhr

Nach all den Attraktionen der letzten 44 Stunden haben Sie sich ein bisschen Ruhe verdient. Mitten in Brügge steht der bekannteste Beginenhof von ganz Flandern. Der 1245 gegründete Hof entwickelte sich in der mittelalterlichen Gesellschaft zu Zufluchtsorten für unverheiratete Frauen und Witwen. Vor mehreren Jahrzehnten haben Benediktinerinnen den Beginenhof zu einem Kloster umgewandelt. Noch heute betritt der Besucher durch ein historisches Tor den Hof und hat dabei gleichzeitig das Gefühl, eine andere, ruhigere Welt zu betreten. Im Begijnhuisje Museum können Sie einen Einblick in die Geschichte des Hofes bekommen. Auch für weniger religiöse Menschen eine echte Entspannung. Eintritt € 2 (Kostenlos mit der Brugge City Card).

Sonntag 12:00 Uhr

Das Café De Proeverie in der Katelijnestraat 6 eignet sich bestens als Abschluss des erfolgreichen (immerhin sind Sie ja nicht gestorben …) Brügge-Besuches. Zu jeder Tasse Schokolade wird eine kleine Auswahl edler Pralinen serviert. Alle, die in Marzipan, Trüffelcreme und Nugat schwelgen wollen, sollten hier unbedingt vorbeischauen. Alle, die auf ihre Figur achten, sollten um dieses wunderbare Café und besser auch um Brügge allerdings einen großen Bogen machen.

Weitere Auskünfte:

www.bruegge-erleben.de bietet einen guten Überblick auf Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungen.

Unter http://foto.brugge.be/city_film_office/moviemap_de.pdf kann man sich direkt eine Karte mit allen wichtigen Drehorten zum Film „Brügge … sehen und sterben?“ herunterladen.

Brugge City Card:

Mit der Brugge City Card haben Sie in 27 Brügger Museen und Sehenswürdigkeiten freien Eintritt. Auch die Rundfahrten auf den Kanälen sind gratis. Darüber hinaus bietet sie eine Ermäßigung für zahlreiche Konzerte, Tanz- und Theateraufführungen, Mietfahrräder und einen Tiefgaragenstellplatz.

48 Stunden € 46,00/ 72 Stunden € 49,00

Anreise:

Die Bahn fährt mehrmals täglich in ca. 5:30 Stunden von Heidelberg - mit Umsteigen - nach Brügge. Mit dem Europa-Spezial Ticket kostet eine Strecke (je nach Verfügbarkeit) € 39. Mit dem Auto dauert die Anreise bei guten Verkehrsverhältnissen 5:30 Stunden.

Schlafen:

Wer wie die beiden Filmgangster Ray und Ken im Relais Bourgondisch Cruyce unterkommen will, muss zwar etwas tiefer in die Tasche greifen, wird dafür aber mit stilvoll eingerichteten Zimmern und der besten Lage in ganz Brügge belohnt. Doppelzimmer gibt es ab € 195.

Wollestraat 41-47, Tel: +32 (0)50 33 79 26, info@relaisbourgondischcruyce.be, http://www.relaisbourgondischcruyce.be

Das Hotel Egmod ist ein liebevoll eingerichtetes Landhaus aus dem 18. Jahrhundert, das direkt am romantischen Minnewaterpark liegt. Doppelzimmer inklusive Frühstück kosten ab € 89.

Minnewater 15, Tel: +32 (0)50 34 14 45, www.egmond.be

Eine gute und günstige Alternative bietet der Campingplatz Memling etwas ausserhalb. Die Innenstadt ist auch nachts gut mir öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Neben den herkömmlichen Plätzen für eigenes Zelt oder Wohnwagen können auch festinstallierte Mobile Homes für vier Personen gemietet werden. Zelt ab € 20€/Stellplatz, Camper ab € 25, Mobile Home für vier Personen ab € 99.

Veltemweg 109, Tel: +32 50 35 58 45, info@camping-memling.be, www.campingmemling.be

Essen:

Eine einzigartige Location mit Terrasse direkt über dem Kanal Dijver bietet das Restaurant 't Huidevettershuis. Das gehobene Restaurant bietet mehrere Menüs zur Auswahl. Reservierung (vor allem draussen) dringend empfohlen.

‪Huidenvettersplein 10-11, Brügge 8000, Belgien, Tel: +32 50 339506, http://www.huidevettershuis.be

In der Nähe vom Bahnhof liegt in einer kleinen Seitenstrasse das Restaurant De Stoepa. Im Innenhof kann man abends gemütlich bei Kerzenscheine eine bunte Mischung aus Pubfood und asiatischem Essen geniessen.

Oostmeers 124, Tel: +32 50 33 04 54, info@stoepa.be

#Brügge #Sightseeing #Belgien #Hotel #Unterkunft #Restaurant