• Wibke

Finnland: Was ist preisverdächtig an Lahti?

Finnland wird regelmäßig zum glücklichsten Ort der Welt gekürt …

Lehmonkärki See Finnland

… und vor Allem, wenn es um die wunderschöne Landschaft geht, kann ich das Glück voll nachvollziehen!

Etwas erstaunlich war – auf den ersten Blick, dass die Region Lhati während der letzten Jahre mit Auszeichnungen überhäuft wurde:


2021 wurde Lahti zur Grünen Hauptstadt Europas ernannt.

Im Februar 2022 wurde die Region im Rahmen eines von der Reise-Website „European Best Destinations“ organisierten Wettbewerbs unter die 10 besten europäischen Reiseziele gewählt.

Und als Krönung empfahl der Nachrichtensender CNN Lahti als eines der besten „Places to visit 2022“.

Und nicht zu vergessen wurde die lokale Whiskey Brennerei Teerenpeli zum besten "Worldwide Whisky Producer" in den Alkohol-Himmel gehoben!


Warum all die Ehre für diese eher unscheinbare Stadt?

Frage ich mich und mach mich mal auf Vor Ort Suche: Die Region Lahti liegt weniger als eine Stunde mit dem Zug oder Auto vom Flughafen Helsinki entfernt und ist der südlichste Teil der finnischen Seenplatte. Lahti, das Zentrum dieses Gebiets, liegt am Vesijärvi-See, der die südliche Spitze des zweitgrößten Seesystems Finnlands, des Päijänne-Sees, darstellt. Dieser See hat – schon vor vielen Jahren – zum Umdenken beigetragen. Damals war der See stark verschmutzt und die Luft durch Kohle und die Industrie belastet.

Das war die Zeit zum Umdenken und der Grundstein für die vielen Auszeichnungen von heute: Seitdem sich die Region von Kohle als Brennstoffquelle verabschiedet hat und ihren Bürgern als Belohnung für ihr umweltfreundliches Verhalten kostenlose Fahrkarten und Lebensmittel anbietet wurde die Stadt „grün“. Inzwischen ist das Trinkwasser so sauber, dass es von der UNESCO als "das beste Trinkwasser der Welt" zertifiziert wurde.


Klicke auf das erste Bild um die Fotostrecke zu starten:


Das ist toll und beindruckend, aber macht das Lahti damit auch zu einem interessanten Reiseziel?

An Lahti Stadt fand ich eigentlich vor allem das Schwimmbad unterhalb der Skisprungschanze lustig. Wo sich im Winter sich Ski Springer in die Tiefe stürzen, planschen im Sommer angstfrei Kinder. Okay, vielleicht bin ich einfach ein Kulturbanausen. Berühmt ist natürlich auch das Sibelius Konzerthaus, dass ganz aus Holz gebaut ist. Zu meiner Verteidigung muss ich sagen, dass es während meines Besuchs geschlossen war.

Besonders in dieser Region, wie überall in Finnland - außer vielleicht Helsinki, ist das Umland und damit die Natur.


Teile der Seenlandschaft gehören zum Nationalparks Päijänne.

Selfie-Time Pulkkilanharju Esker in Finnland

Der Pulkkilanharju Esker (sowas, wie ein kleiner Bergrücken, der aus dem Wasser schaut), der den Päijänne-See durchschneidet, ist einer der bekanntesten im UNESCO Global Geopark Salpausselkä. Die schmale, 8 km lange Landzunge gehört zum Teil zum Päijänne-Nationalpark, der die wertvolle Schärenlandschaft des zweitgrößten finnischen Sees schützt. Von der Verbindungsbrücke bei Karisalmi hat man einen guten Rundumblick.


Kelvenne ist eine der größten und eindrucksvollsten Eskerinseln Finnlands

Kelvenne eine unbewohnte und nur mit dem Boot zu erreichende Insel ist das Herzstück des Nationalparks Päijänne. Sie ist eine der größten und eindrucksvollsten Eskerinseln Finnlands, die während der letzten Eiszeit entstanden ist. Ein Wanderweg (ca. 9 km) führt quer über die Insel Kelvenne, von Kirkkosalmi nach Likolahti. Der Weg ist meist leicht zu wandern. Im Sommer wird Kelvenne von Passagierschiffen und Wassertaxis angefahren: www.nationalparks.fi/en/ paijannenp/services/partners.


Neben Kayaken, Bootfahren, Wandern und Angeln darf eine Sache bei einem typischen Urlaubstag in Finland niemals fehlen:


Eine traditionelle finnische Sauna mit Bad im See

Apropos Sauna: In der Unterkunft am See Lehmonkärki treffe ich Maaria Alen. Maria ist eine Art Sauna Schamanin – was für die einen ein bisschen verrückt klingt, ist für sie die älteste Tradition Finnlands:

Traditionelle finnische Sauna

die finnische Sauna!

Sie erzählt: „Finnische Sauna gibt es schon seit 2000 Jahren. Früher fand hier Alles statt: von der Geburt bis zum Waschen eines Toten, denn die Sauna war damals durch die Hitze der hygienischste Ort."

Traditionell wird mit Feuerholz angeheizt, der Aufguss ist reines Wasser, in dem eventuell vorher Birkenzweige gelagert wurden. Mit diesen streicht mich Maria sanft nach einem Saunagang ab und singt mir dazu ein altes Lied, das mir Kraft und innere Ruhe geben soll. Danach schickt sie mich zum Abkühlen in den eiskalten See. Wellness auf finnisch braucht keinen SchnickSchnack, um zu entspannen. Hier langen die endlosen Kiefernwälder, die unzähligen Seen und die tiefenentspannten Menschen.


Informationen zum Päijänne Nationalpark:

https://www.nationalparks.fi/paijannenp


Essen:

Wirklich ungewöhnlich lecker fand ich das Essen im Kokka-Restaurant im Hafen von Lhati.

https://bistrokokka.fi/ruokalista/ (leider nur auf finnisch)


Spiegelhäuser in Lehmonkärki

Schlafen:

Lehmonkärki vermietet verschiedene Ferienhäuser am See. Besonders beeindruckend sin die Spiegelhäuser direkt am Meer. Die Wände der Unterkunftsräume bestehen aus spiegelndem Glas in voller Höhe, und die Unterkunftsgebäude sind auf die Pfeilerstruktur des Sees gebaut. Wenn Sie das Zimmer betreten, eröffnet sich Ihnen ein herrlicher Blick auf den Päijänne-See. Hier kann man auch eine breite Palette von Zusatzprogrammen buchen: Angeln, Wandern, Bootstour, SUP etc

Ausserdem gibt es mehrere Saunen direkt am See.

https://lehmonkarki.fi/en/frontpage/


Saunaerlebnis:

Geführter Waldspaziergang und Saunaerfahrung, Körperpeelings und Fußbäder, Saunahut, sanfte Aufgüsse, Bio-Seife und Naturshampoo, Erfrischungen und Snacks während der Sauna. 372,00 € für 4 Personen

Maaria Alen Tel: +358 40 7192 848, www.travellamo.fi