• Wibke

Madeira 4 - Levada do Furado

Aktualisiert: 3. Jan.

Levada Wanderung von Ribeiro Frio to Portela

KURZ INFO

-Faktor: ♡♡♡♡

Start: Ribeiro Frio 860m

Ende: Portela 605m

Länge: 12 km

Ungefähre Gehzeit: 2:46 Stunden - ohne Pausen

Höhenmeter: 60 aufwärts, 290 abwärts

Anforderung: Leicht bis mittelschwer

Tipp: Wie viele Wanderungen auf Madeira ist auch diese Tour kein Rundweg. Wer keinen Abholservice organisiert hat, kann bis zur Casa de Agua laufen und dort umkehren, was die Gehzeit auf ca. 5 Stunden erhöht.

Karte: Ich habe die Route in Komoot. Du kannst sie sie nach dem Einloggen ansehen.

Einkehrmöglichkeiten: Es gibt ein Restaurant in Ribeiro Frio und zwei Bars in Portela.

Wanderführer Buch: Rother Wanderführer "Madeira - Die schönsten Levada- und Bergwanderungen" 2020

Wanderführer vor Ort: Madeira Adventure Kingdom und Madeira Experience Tours bieten beide geführte Wanderungen an.

Tipps zu Unterkünften findest Du in meinem Blog Madeira 1 - Was kann man auf Madeira unternehmen?

Wer kann schon von sich behaupten, mit Romeo und Julia gewandert zu sein?

Ich kann! Na ja, fast ...

Unsere superfreundliche Wanderführerin von Madeira Adventure Kingdom heißt eigentlich Liliana Gomcalves. Aber irgendwie klappt meine Sprachbeherrschung auf unserer Wanderung nicht so gut. Vor lauter Begeisterung über die dichten Farne, die uralten Lorbeerbäume, die Wasserfälle, die von den Bäumen hängenden Flechten, die zutraulichen Buchfinken, die moosbedeckten Steine, das rauschende Wasser, die abenteuerlichen Tunnel und die Aussichtspunkte sage ich immer wieder: "Oh Juliana, kannst du noch mal für ein Foto zurückkommen?". Leicht genervt und verlegen flüstert mir meine Freundin zwei- oder dreimal ins Ohr, dass sie Liliana und nicht Juliana heißt ... aber schließlich geben sie beide auf und nennen sich Romeo & Julia! Perfekt für mich, ich muss mich nicht mehr auf die Namen konzentrieren und meine Freundin grinst auf den Fotos weiter.

Zwischen 1436 und 1966 wurden auf Madeira 2000 km Wasserkanäle gebaut.

Wie viele Menschen bei diesem halsbrecherischen Unterfangen ihr Leben verloren, ist nicht dokumentiert, aber die Levadas funktionieren noch heute: Sie transportieren Regenwasser aus den Bergen und dem Norden der Insel in den trockeneren Süden. Außerdem dienen sie als perfekt angelegtes Wegenetz für Wanderer. Einige sind extrem exponiert, aber die leicht zugänglichen wurden inzwischen ausgebaut, um sie für Wanderer sicher zu machen.


Liliana erzählt uns, dass nur der Levadeiro einen Schlüssel hat, um die jeweiligen Schleusen zu öffnen, bei denen es sich um Blöcke handelt, die das Wasser durch die verschiedenen Kanäle leiten. Auch Privatpersonen erhalten auf diese Weise einmal in der Woche Wasser. "Meine Großmutter hatte Glück - ihr Wasser kommt um 9 Uhr morgens, aber es gibt auch Leute, die es um 5 Uhr nachmittags bekommen, mit all den dazugehörigen Vorbereitungen! Irgendwie cool, dass dieses jahrhundertealte System immer noch funktioniert.

"Und wie wird man Wanderführer auf Madeira?", fragen wir sie. Liliana lacht - und wenn sie lacht, verzieht sich ihr ganzes Gesicht zu einem strahlenden Lächeln. "Oh, eigentlich habe ich Psychologie studiert, aber es gab keine Jobs auf der Insel und ich wollte nicht aufs Festland." Die Ausbildung dauert neun Monate und erfordert neben Kenntnissen über Flora und Fauna auch eine gute körperliche Fitness und Ausdauer. Auf Madeira gibt es einen Langstreckenlauf, letztes Jahr lief Liliana die 85 km in 23 Stunden. Allein der Gedanke daran, die Nacht durchzulaufen, macht mich müde. ...

Aber Liliana ist kein vom Ehrgeiz zerfressenes Sporttier. Ihre Lösung für alle Probleme ist: Poncha!

Anmerkung:

Poncha ist DAS traditionelle alkoholische Getränk aus Madeira, hergestellt aus Aguardente de Cana (destillierter Alkohol aus Zuckerrohrsaft), Honig, Zucker und entweder Orangen- oder Zitronensaft.


"Einmal hatte ich auf einer mehrtägigen Wanderung ein Pärchen, das sich die ganze Zeit gestritten hat. Am zweiten Abend bestellte ich eine Menge Poncha, und danach waren sie viel entspannter! "


In Portela, dem Ende unserer Wanderung, bestellt sie uns einen Poncha ... das gibt uns einen Moment zum Nachdenken ...


Lies auch meine anderen Madeira Blogs: Meine nächste Wanderung führt mich von Porto Cruz nach Machico …