• Wibke

Ruanda 6 Safari im Akagera Nationalpark

Aktualisiert: 11. März

Wenn ich an Afrika denke, denke ich automatisch an Safaris

und tatsächlich hat Ruanda mit dem Akagera Nationalpark ein Gebiet in dem man seit ein paar Jahren wieder die Big Five beobachten kann. Obwohl der Park einer der ältesten Afrikas ist, wurde er durch Überbevölkerung und durch den Genozid stark vernachlässigt.

Der Schutz der Wildtiere, das Engagement der Gemeinden und der Tourismus ist der Schlüssel für eine bessere Zukunft der Menschen in der Umgebung des Akagera-Nationalpark

Der Akagera-Nationalpark in Ruanda ist heute, im Vergleich zu vor über 20 Jahren (einer ausgelaugten Landschaft, die von mehr als 30.000 Rindern überrannt wurde), kaum wiederzuerkennen. Die Folgen des Völkermords von 1994 hatten verheerende Auswirkungen auf die ehemals geschützten Flächen, die Flüchtlingen zur Wiederansiedelung gegeben wurden. Im Jahr 2010 übernahm African Parks in Zusammenarbeit mit dem Rwanda Development Board (RDB) die Verwaltung des Akagera-Nationalparks. Das Ziel ist den Park aus der Vergessenheit zu Wohlstand und Hoffnung zu bringen.


2015 wurden Löwen wieder eingeführt, gefolgt von Spitzmaulnashörnern im Jahr 2017 und erneut 2019 aus europäischen Zoos. Die Zahl der Wildtiere ist von weniger als 5.000 im Jahr 2010 auf über 13.000 angestiegen, Tendenz steigend.


Klicke auf das erste Bild um die Fotostrecke zu starten:

Eine Hundestaffel hilft bei der Bekämpfung der Wilderei.

Eine Hundestaffel hilft bei der Bekämpfung der Wilderei.

Angeblich ist dadurch, seit 2010, keine einzige hochwertige Tierart mehr durch Wilderei verloren gegangen. Wir habe bei einer Demonstration zugesehen und ich wollte auf keinen Fall von den kläffenden Bestien angefallen werden …


Noch kann Akagera zwar nicht mit dem Tierreichtum seiner berühmten Nachbarn wie der Serengeti mithalten, aber einen Besuch ist er trotzdem auf jeden Fall wert.


Besonders die Bootstour auf dem Ihema See ist ein Highlight:

Tausende von Vögeln sitzen auf den schwimmenden Inseln aus Papyrus. Innocence unser Guide ist ein wahrer Vogelexperte, der uns mit seiner ansteckenden Begeisterung jedes noch so kleine Vögelchen benennen kann: Fischadler (ok, nicht ganz so klein), Kingfisher, Schuhschnabel und Rotgesicht-Bartvogel, Reiher und Bienenfresser geben freundlicherweise für uns ein Stelldichein.

Unser Guide Innocence kennt jeden Vogel

Zugegebenermaßen bin ich eher ein Fan von grossen Tieren und so freue ich mich über die dicken Flusspferde die im Wasser plantschen. Von der sicheren Warte unseres Bootes aus finde ich ihre Wasserfontänen, die sie aufwirbeln grossartig und auch die Nilkrokodile die ganz unschuldig aussehend am Ufer rumlungern finde ich so sehr spannend.

Abends am Lagerfeuer mit Blick über den See fühle ich mich in die Filmkulisse von „Jenseits von Afrika“ versetzt.

Mein Wunsch? Ich hoffe, dass Ruanda auch in der Zukunft mit so vielen guten Nachrichten auf sich aufmerksam machen kann!

RUMKOMMEN

Du kannst mit dem Auto in den Park fahren und es stehen Führer zur Verfügung, falls Du begleitet werden möchtest.

 Akagera Game Lodge

MACHEN

Seit Januar 2022 kann man den Akagera Nationalpark aus der Vogelperspektive entdecken. "Royal Balloon Rwanda“ bieten Fahrten mit zwei Heißluftballons an., die jeweils Platz für 4 bis 6 Gäste bieten. Der Heißluftballon fliegt in Höhen zwischen 100 Metern und 1 Kilometer über der malerischen Savannenlandschaft. Mit etwas Glück lassen sich von oben so neben Elefanten, Nashörnern, Löwen, Leoparden und Büffeln auch viele weitere Tier- und Vogelarten zu bestaunen, die den Gästen das so charakteristische Afrika-Erlebnis bescheren.

Der ungefähr 45 minütige Flug kostet pro Person 450 USD inklusive Snacks, Kaffe, Champagner Taufe und Flugzertifikat.

ROYAL BALLOON RWANDA

Tel: +250 783 453 068, +90 531 375 57 76 Akagera National Park Rwanda

royalballoonrw.com


SCHLAFEN

Derzeit gibt es 4 Campingplätze. Zwei im Süden des Parks (Muyumbu und Shakani), zwei im Norden des Parks (Mutumba und der neueste Mihindi). Shakani, Mutumba und Mihindi haben Duschen mit fließendem Wasser. Der Park kann nur Zelte in Muyumbu und Shakani zur Verfügung stellen, aber keine Schlafsäcke. Zelte können für 20 $ pro Zelt und Nacht gemietet werden, und in einem Zelt können vier Personen bequem schlafen. Besucher müssen ihr eigenes Essen mitbringen, da es auf den Campingplätzen keine Restaurants gibt (außer in Mihindi, wo es einen Coffee Shop gibt).

Die Mantis Akagera Game Lodge ist das grösste Hotel im Park. Von hier hat man eine schöne Sicht über den See. https://www.mantiscollection.com/hotel/akagera-national-park-mantis-eco-lodge/