• Wibke

Soška Pot - Sočaweg

Aktualisiert: Juli 26

Die türkisblaue und glasklare Soča gilt nicht umsonst als eine der schönsten Alpenflüsse. Der Soška Pot ist Teil des Alpe Adria Trails und führt von der Quelle über drei Schluchten in das breite Schwemmland bis nach Bovec. Man kann den ganzen Weg in einem langen Tag, oder auch – dank guter Busanbindung – in Etappen laufen.


-Factor: ♡♡♡♡♡♡

Anforderung: Überwiegend leichte Wanderung auf Wanderwegen

Gehzeit: 8h

Höhenmeter: 300 Hm hoch 780 HM bergab

Länge: 27,6 km

Anfahrt: Von Trenta Richtung Vršičpass. Dann den Schildern zur Hütte Koča pri izviru Soče folgen.

Erreichbar mit öffentlichen Verkehrsmitteln? Ja, im Soča Tal fahren mehrmals täglich Buse (Fahrplan: https://arriva.si/en/).

Einkehr: Auf der Wanderung folgt man dem Soča Tal. In allen Dörfern gibt es Unterkünfte und Campingplätze.

GPS-Daten zum Download Ich habe die Tour auf Kommot gespeichert. Ihr könnt sie sehen, sobald ihr euch eingelogt habt.

Beste Zeit: Mitte März bis Mitte September

Ausgangspunkt Von Trenta Richtung Vršičpass. Dann den Schildern zur Hütte Koča pri izviru Soče folgen.



Klicke auf das erste Bild um die Fotostrecke zu starten:

Wegbeschreibung: Die Wanderung beginnt an der Quelle der Soča. Von der Hütte Koča pri izviru Soče steigen wir noch ungefähr 15 Minuten bergauf. Die letzten Meter sind mit einem Drahtseil gesichert. Der Ursprung des Flusses ist eine Siphonquelle: unterirdisch steigt das Wasser in eine kleine Karsthöhle und sammelt sich in einem türkisblauen Becken. Von hier sprudelt die Soča munter den Berg hinab. Der Wanderweg ist sehr gut mit dem Namen Soška Pot ausgezeichnet. Im Tourenverlauf überquert man den Fluss mehrmals auf abenteuerlichen Hängebrücken, die den besten Ausblick auf die sprudelndende Soča, die teilweise sehr engen Schluchten und die umliegenden Berge bieten. Der Fluss zwängt sich an manchen Stellen wie der Mala Korita zwischen bizarren Felsen und malerischen Kolken hindurch. Hier ist der optimale Rastplatz für müde Wanderer. Mutige können von den Felsen springen, wobei die wahre Herausforderung die selbst im Hochsommer eisige Wassertemperatur ist. Im Verlauf wird das Tal breiter. Bei der Mündung der Koritnica in die Soča endet der eigentliche Soška Pot. Von hier sind es noch ungefähr eine Stunde bis zur Bushaltestelle in Bovec.