top of page

Türkei/Kappadokien 3: Wanderung durch das Ihlara Tal

Diese 14 km lange Wanderung entlang des Ihlara Tals ist eine der beliebtesten in Kappadokien. Teilweise ähnelt die Szenerie fast einem Vergnügungspark – kleine verzierte Brücken, Bänke, steile Treppen, Rastplätze und Einkehrmöglichkeiten säumen den Weg.

 Ihlara Tal Kappadokien Türkei

Als wir da waren, hat es geschneit und so gibt es auch nicht allzu viele Fotos. Bei schönem Wetter und mit mehr Zeit kannst Du (einige) der 105 in den Stein gehauen in Kirchen und fast 10.0000 Felshöhlen erkunden. Und bestimmt auch wunderbar am Fluss chillen …

-Faktor: ♡♡♡♡

Startpunkt: Von Ihlara

Endpunkt: Selime Cathedral

Dauer: 3 h

Entfernung: 10,6 km

Höhenunterschied: 130 m aufwärts und 220 m abwärts

Einkehrmöglichkeiten: Auf dem Weg gibt es mehrere kleinere Stände bei denen man frisch gepressten Saft, tee, oder Kaffee trinken kann. In Belisirma lädt ein rustikales Lokal direkt am Wasser zum tradtionellem Essen ein.

Schwierigkeitsgrad: rot

GPS-Daten auf Komoot - Du musst Dich einloggen, um sie zu sehen:


Hinkommen: Mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist es etwas tricky diese Wanderung zu machen. Meine Empfehlung wäre mit einem Mietwagen bis nach Ihlara zu fahren.

Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten entweder du machst die Wanderung hin und zurück da sie bis auf den Einstieg in das Tal sehr flach ist ist sie nicht wirklich anstrengend oder du nimmst von Selime ein Taxi nach Ihlara zurück. Leider gibt es hier kein Uber.

 das Ihlara Tal ist bis zu 120 m tief

Das Ihlara-Tal an der Grenze zwischen Güzelyurt und Aksaray sowie auch die ganze Landschaft Kappadokiens sind durch die Vulkanausbrüche des Berges Hasan entstanden. Der Melendiz-Fluss hat das Tal geformt: Er fließt durch das 14 km lange und 100-120 Metern tiefe Ihlara-Tal, das in der Stadt Ilisu beginnt und in nordwestlicher Richtung durch die Städte Ihlara, Belisirma, Ziga, Yaprakhisar und Selime fliesst. Es endet in der Kathedrale von Selime.


Wegbeschreibung:

Nach der Ankunft in dem malerischen und farbenfrohen Dorf Ihlara beginnt die Wanderung, die zu einem kleinen Wasserfall und zu einem Teich führt. Die Dorfbewohner fischen immer noch in diesem Teil des Flusses und hier beginnt die Schlucht sich zu verengen. Weiter geht es entlang des Flusses mit üppigen Bäumen, umgeben von steilen Felswänden auf beiden Seiten. Es gibt mehrere versteckte Höhlenkirchen, die in die Seitenwände gehauen wurden – Hier kannst du einige mit wunderschönen Fresken mit Szenen aus dem Neuen Testament bewundern.


Das Dorfes Belisirma aus halber Strecke bietet sich zum Lunch am Fluss an.

Lunch in Belisirma im Ihlara Tal In Kappadokien/Türkei

Die örtlichen Restaurants bieten ein herzhaftes Festmahl mit traditionellen Gerichten aus der Region. Nach dem Mittagessen geht es auf abgelegeneren Wegen weiter, bis du das Dorf Selime erreicht. Dieser Teil der Wanderung sieht ganz anders aus, denn die Schlucht wird breiter und viele Bauern nutzen das Land für den Anbau von Gemüse oder zum Weiden ihrer Kühe, Esel und Schafe. Der Weg endet im Dorf Selime - wenn es die Zeit erlaubt, solltest Du unbedingt das atemberaubende Selime-Kloster auf dem Gipfel des Tals besuchen.


Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten entweder du machst die Wanderung hin und zurück da sie bis auf den Einstieg in das Tal sehr ist sie nicht wirklich anstrengend oder du nimmst von Selime ein Taxi nach Ihlara zurück. Leider gibt es hier kein Uber.

INFO:

Allgemeine Informationen und einige Fotos und Filme für den ersten Eindruck gibt es auf:


ANREISE

Vom Flughafen in Kayseri (ASR) braucht man mit dem Bus eine Stunde nach Göreme, das ist der beste Ausgangspunkt für alle Abenteuer.

Maximale Flexibilität? Dann ist ein Mietwagen eine gute Idee, diese gibt es relativ günstig direkt am Flughafen zu mieten (recherchieren beispielsweise bei billiger-mietwagen.de). Achtung: Viele Hotels sind in kleinen Gassen und haben keinen Parkplatz. Am besten vorher nachfragen.


BESTE ZEIT

Von April bis Mai und von September bis Oktober ist die beste Zeit für einen Aktivurlaub in Kappadokien.

Der Frühling ist schön grün und es gibt viele Blumen, durch die Luftfeuchtigkeit kann es aber diesig sein.

Im Herbst ist die Natur zwar ausgedörrt und braun, dafür die Luft aber klar und das Wetter tendenziell stabiler.


LITERATUR

Die Reiseführer, die ich gefunden habe, sind veraltet. Der aktuellste ist von 2016. Gedruckte Wanderführer gibt es nicht (zumindest konnte ich keinen finden).


KARTEN

Bis jetzt gibt es keine detaillierte Wanderkarte (zumindest konnte ich keine finden) von Kappadokien.

Noch gibt es nicht wirklich gutes Kartenmaterial Ich habe einige Touren mit GPS Daten auf meinem Blog gespeichert www.wibkestravels.net

Wem das zu wild ist, kann auch einen Wanderführer buchen.

WANDERFÜHRER:

Ali ist ein türkisches Original mit Berliner Wurzeln, oder andersrum. Seine Familie stammt aus Kappadokien und er kam vor 30 Jahren zurück. Seither zeigt er mit viel Humor und in perfektem Deutsch Besuchern sein Land.

Ali Kaya +90 532 614 4132 (WhatsApp), aliguide@yahoo.com

Bilal spricht auch perfekt Deutsch, kann für Wanderungen und Sightseeing gebucht werden.

Bilal Coskun +90 533 719 99 42 (WhatsApp), coskunbilal@gmail.com

AUSRÜSTUNG

Empfehlenswert sind Wanderschuhe mit gutem Profil, Regen- und Sonnenschutz, sowie – für kühlere Tage – warme Kleidung. Göreme liegt auf 1104 m. Wir hatten im März anfangs Minusgrade und Schnee.


UNTERKUNFT:

Das Henna Hotel ist so Influencer-tauglich, dass wir uns kaum getraut haben, dort zu buchen. Ballone fliegen über eine perfekt ausstaffierte Terrasse mit frischem Obst und silbernen Teekannen, die aussehen wie Aladins Wunderlampe. Ein 400 Jahre alter Teeraum im samtigen Grün und mit bunten Glasfenstern gleicht meiner Vorstellung des Luxus von 1001 Nacht.

Seten Restaurant Göreme Muhammara

Die Zimmer sind wunderschön, die Mitarbeiter super hilfsbereit, das Frühstück eine reichhaltige Wucht und obwohl das Hotel immer ausgebucht war, war die Dachterrasse nie überlaufen. Unbezahlbar? Auch das nicht: Doppelzimmer mit Frühstück gibt es in der Nebensaison bereits ab 45€.


Im Hotel Utopia in Ürgüp kann man in original Cave-Rooms schlafen. Diese sehen supertoll aus, sind aber nicht unbedingt etwas, wenn man keine engen Räume mag und nachts mit offenem Fenster schlafen will.

Das Hotel hat einen tollen Hammam und leckeres Frühstück gibt es auf der Dachterrasse. Einziger Nachteil: die Ballone kommen hier selten vorbei.


ESSSEN:

Unser absolutes Lieblingsrestaurant mit Mega-Kulisse und Rooftop-Bar ist das Seten in Göreme. Besonders lecker fanden wir die Meze – vor Allem das Muhammara aus Paprika, Tomaten mit Granatapfel und Walnüssen hat es uns angetan.

  • Instagram Social Icon
  • YouTube Social  Icon
  • Facebook Social Icon
bottom of page